BLOG

Ein Jahr geht zu Ende

Wenn ich nach draußen schaue, sind alle Farben sind fahl. Die Sonne, die uns diesen Sommer fast durchgehend begleitet hatte, ist vorhanden, jedoch nicht sichtbar. Ein Filter von Grau setzt sich auf alles, was ich sehe. Ein Jahr liegt hinter uns. Zeit über das nachzudenken, was in meiner kleinen Yogawelt alles vorgekommen ist: In diesem Jahr gab es viele Aktivitäten im Outdoorzentrum. Das heißt, Yoga in der Nähe der Natur: entweder im Glaskuppelhaus oder direkt unter den Bäumen. Immer wieder ein besonderes Erlebnis! 
Eine wunderbare Gruppe hat in den tollen neuen Räumen der VHS an meinem Atemkurs teilgenommen und geht nun mit mehr Bewusstheit durchs Leben, wie schön! 
Des weiteren habe ich zwei ganztägige Yogaretreats mit meiner Yogakollegin Melina durchgeführt. Wenn ich mir anschaue, wie viele Menschen daran teilgenommen haben, scheint es genau das zu sein, was gerade gebraucht wird: einen Tag sich einmal von allem zurückziehen. Nur mit sich selbst sein. Alle Aufgaben einmal parken und mit neuer Kraft erneut in den Alltag starten. Ich bin sehr glücklich, dass ich dabei viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer begleiten durfte. Besonders schön habe ich in Erinnerung, wie der ganze Saal "Wahe Guru, Wahe Gio" in der Version von Sada Sat Kaur mitgechantet hat.
Elf Minuten singen für die eigenen Seele. Das tut einfach gut.


Noch mehr...

Kommunikation


Sprechen ist eine Möglichkeit, sich dem Anderen mitzuteilen.

Und Yoga ist eben auch eine Lebensphilosopie.

Eine davon ist: "Ein unbedachtes Wort kann mehr Schaden anrichten, als man denkt. Achte daher darauf, Dir nicht selbst das Morgen zu verderben."
Dann macht das Leben auch Spaß.

Darüber will ich mehr wissen




Mentale Kräftigung


Eine meiner Lieblings-Atem-Übungen ist "Dreiteiliger Atem für Gesundheit, Energie und Ausstrahlung"


Sie geht wie folgt: 

"Sitze in einfacher Haltung (Schneidersitz). Die Wirbelsäule ist gerade. Die Hände sind aufeinandergelegt, ohne die Finger zu verschränken. Die Hände werden auf Höhe des Herzzentrums gehalten. Die Augen sind geschlossen. Die Einatmung erfolgt in 3 Teilen durch den Mund, während der Druck auf die Hände verstärkt wird. Dann kräftig durch die Nase ausatmen, dabei den Druck von den Händen etwas lösen. Fahre 5 Minuten in dieser Haltung fort. Am Ende atme tief ein, halte den Atem für 15 Sekunden an, drücke währenddessen die Hände sehr fest zusammen. Atme kräftig aus. Wiederhole das Einatmen und Atem anhalten für 15 Sekunden noch zwei Mal. Anschließend sitze in einfacher Haltung noch eine Zeitlang mit geschlossenen Augen. Spüre die Kraft, die sich nun in Deinem Körper und Deinem Geist verteilt."


Das möchte ich lernen




Körperliche Kräftigung



Eine der gefürchtetsten Kundalini-Yoga-Übung ist der "Frosch". 

Doch damit wird tatsächlich der gesamte Körper gekräftigt. 

Einfach mal ausprobieren:

"Gehe in die Hocke, die Fersen sind aneinander, die Knie zeigen nach außen. Lege die Hände vor Dich ab, der Kopf ist gerade und schaut nach vorne. Nun drücke Dich mit den Beinen und den Händen gleichzeitig nach oben ab, wobei die Hände auf dem Boden bleiben und die Beine (idealerweise) durchgestreckt sind. Beim Hochgehen atme tief ein. Der Kopf darf Richtung Brust genommen werden. Nun atme aus und gehe dabei wieder in die Ausgangshaltung."
Üben Sie diese Übung täglich 26 x und seien gespannt, wie sie sich auf die körperliche Fitness auswirkt.  


Was gibt es sonst noch?




 

 

 



 
 
E-Mail
Anruf
Infos